Allgemeine Informationen

Erfolgsmodell Werkrealschule

Die Werkrealschule vermittelt eine grundlegende und eine erweiterte allgemeine Bildung, die sich an lebensnahen Situationen, Themen und Aufgabenstellungen orientiert. Die Besonderheit der Werkrealschule liegt in dem stark berufsbezogenen Profil und einer intensiven individuellen Förderung auf allen Klassenstufen.

Die Werkrealschule umfasst die Klassen 5 bis 10. Sie führt nach 6 Jahren zu einem dem Realabschluss gleichwertigen Bildungsstand (Werkrealabschluss) und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder Klasse 10 zu erwerben.

Die Merklinger Werkrealschule

Schon etliche Jahre bietet die Merklinger Werkrealschule die Möglichkeit, an die seitherigen fünf Hauptschuljahre ein weiteres Jahr anzuhängen und dieses erfolgreich mit dem Mittleren Bildungsabschluss zu absolvieren. War hierfür bisher zum Halbjahr der 9. Klasse ein Notendurchschnitt von 2,4 aus den fünf wichtigsten Fächern erforderlich, bietet sich diese Option seit dem Schuljahr 2011/12 allen Schülern, die die Versetzung von der 9. in die 10. Klasse geschafft haben, unabhängig vom Notendurchschnitt.

Kontinuierliche Berufswegeplanung

Die kontinuierliche Berufswegeplanung und das Sammeln praktischer Erfahrungen sind im Fokus vor allem in den Klassen 7 bis 10. Um den Alltag und den Beruf in Zukunft eigenverantwortlich besser meistern zu können, werden Fähigkeiten im fachlichen, methodischen, persönlichen und sozialen Bereich gefördert. Die Erfahrungen, die man in Merklingen mit der Werkrealschule in den letzten Jahren machen konnte, sind durchweg positiv.

Abschluss der Mittleren Reife

Für den Weg in das 10. Schuljahr mit dem Abschluss der Mittleren Reife entscheiden sich in der Regel die leistungsbereiten und leistungsfähigen Schüler, was ein konzentriertes und motiviertes Unterrichtsklima schafft. Die Anforderungen liegen ein ganzes Stück über jenen der vorhergehenden Schuljahre und in aller Regel werden diese Anforderungen auch erfüllt. Nicht nur deshalb konnte die Würmtalschule über die vergangenen Jahre hinweg immer wieder mit die besten WRS-Absolventen im Kreis Böblingen stellen.

Doch das sei nur am Rande erwähnt. Wichtiger ist der Erfolg in der Breite und der ist absolut gegeben, wenn man sieht, welche Wege sich mit dem Mittleren Bildungsabschluss den Schülern nicht nur eröffnen, sondern auch tatsächlich gegangen werden.

Natürlich entscheidet sich ein großer Teil der Absolventen für eine Duale Ausbildung, also eine Lehre. Dabei handelt es sich aber häufig um Berufsbilder, für die in der Praxis der Mittlere Bildungsabschluss vorausgesetzt wird, etwa der Mechatroniker oder die Bankkauffrau. So starten jedes Jahr etliche Würmtalschüler ihre Ausbildung bei einem der im Großraum Stuttgart beheimateten Großkonzerne der Automobilbranche und deren Zulieferer oder in einem der Autohäuser der näheren Umgebung des Schulstandorts.

Oft allerdings entscheiden sich die Würmtalschüler auch für eine Fortsetzung ihrer schulischen Ausbildung, beispielsweise auf einem Berufskolleg oder auf einem Technischen Gymnasium bzw. dem Wirtschaftsgymnasium.

Erfolgsgeschichten

Insgesamt gibt es mittlerweile nicht wenige ehemalige Würmtalschüler, die erstaunliche Karrieren in ihrem Beruf machen konnten. Da ist ein junger Mann zur Betreuung der neuesten Porsche-Modelle auf eine Pressekonferenz nach Hong Kong entsandt worden, da betreut und koordiniert ein Ehemaliger für einen Stahlgroßhandel den gesamten Außendienst in Süddeutschland, andere führen verantwortlich Handwerkerteams auf Baustellen an und wieder andere, so erst zum Beispiel im Herbst 2011, kommen nach bestandenem Abitur als Lehramtsstudenten für ein Praktikum zurück an die Merklinger Würmtalschule.

Diese Erfolge sind grundsätzlich dem Modell Werkrealschule zuzuschreiben, eine Scheibe von den exemplarisch genannten Erfolgen darf sich aber auch die Würmtalschule selbst abschneiden.

Bildungskooperation

Professionell und engagiert arbeiten hier Schulleitung und Kollegium Hand in Hand, immer das Wohl des einzelnen Schülers im Auge behaltend. Das angenehme und fürsorgliche Schul- und Unterrichtsklima mit einer individuellen Betreuung ist über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. In Merklingen kennt und schätzt man sich, der gegenseitige Respekt und ein anständiger Umgang miteinander sind Grundprinzipien des Unterrichtsalltags. Auf die Einhaltung dieser Vorgaben wird besonderer Wert gelegt und in selteneren Fällen der Nichtbeachtung auch mit der notwendigen Konsequenz reagiert.

Nicht zuletzt dem guten Ruf der Würmtalschule dürfte es auch zuzuschreiben sein, dass eine geplante Kooperation mit den lokalen und regionalen Firmen- Bildungspartnerschaft genannt- äußerst hoffnungsvoll angelaufen ist. Die in dieser Anzahl nicht unbedingt zu erwartenden positiven Rückmeldungen geben sehr konkreten Anlass zu der Hoffnung, dass die angestrebten Kooperationen greifbare Vorteile bei der Berufsorientierung und Lehrstellensuche der Würmtalschüler zeitigen werden.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Informationen über Werkrealschule und Hauptschule finden Sie unter www.bildung-staerkt-menschen.de

Rubrik: Das Schulportal in BW, dabei u. a.

  • Individuelle Förderung unter Einbeziehung von Förderplänen mit Stärken- und Schwächenanalysen
  • Wissenswertes über die Wahlpflichtfächer Natur und Technik, Wirtschaft und Informationstechnik, Gesundheit und Soziales
  • Die neuen Fächer im 10.Schuljahr: Berufsorientierende Bildung und Kompetenztraining
  • Abschlüsse und Anschlüsse nach Klasse 9 und 10